swissski BOSV
Ski-Club Aeschi Nordisch Alpin Tourengruppe

Geschichte des Ski Club Aeschi

Gründung bis Heute

Skihütte


Spitzderby

Tourengruppe

Jo Alpin und Renngruppe

Jo Nordisch und Renngruppe



Skihütte

Seit der Gründung des Ski-Clubs 1928 diente die Allmendhütte als Clublokal. Die Mitglieder wurden dort von Peter Lengacher bewirtet. Da das Lokal allmählich zu klein wurde stand ein Anbau zur Diskussion.
Am 11. September 1935 stellte sich zum ersten Mal die Frage, ob der SC Aeschi eine eigene
Hütte errichten soll. Sie könnte dann auch im Sommer vermietet werden. Diese Idee stammte vom
damaligen Vizepräsidenten Gottfried Thomann. Im Dezember 1935 wurden die Burger zum Kauf
ihres Landes im Oberschwendli angefragt. An der HV im Mai 1936 wird das Bauvorhaben vorgestellt.
Die Kosten belaufen sich auf Fr. 15000.—. An einer ausserordentlichen HV wurde das Bauvorhaben der Skihütte mit 20 zu 2 Stimmen (bei 10 Enthaltungen) angenommen. Hierauf wurde der Vorstand durch 5 Personen erweitert, deren Aufgabe es war, einen Finanzierungsplan zu erstellen. Am 26. Mai 1936 wird der Vorstand ermächtigt einen Bauplatz von 300 m2 auf der Allmend zu Fr. 1.— pro m2 zu kaufen. Im August 1936 wurde mit dem Bau der Hütte begonnen. Die Einweihung derselben fand am 13. Dezember 1936 statt. Als erster Hüttenwart war Peter Lengacher tätig. Im Sommer 1937 wurde die Hütte erstmals an den Jünglingsbund des Blauen Kreuzes von Basel vermietet. Während den Kriegsjahren wird die Hütte an das Militär (Fliegerbeobachtungsposten) vermietet.
1941 Bau eines Holzschopfes. Die Hütte ist für Juli und August vermietet. Eine neue Spühlanlage wird eingerichtet.
1945 Der Hüttenwart Peter Lengacher gibt den Rücktritt bekannt. Da keine Lösung für Winter- und Sommerbetrieb gefunden wird müssen alle Clubmitglieder durch den Winter in Zweiergruppen an Sonntagen die Hütte selber bewirtschaften. Im Sommer schaut Frau von Gunten zur Hüttenvermietung.
1946 Hüttenvergrösserung durch Anbau von 2 Schlafräumen und Einrichtung des
elektrischen Lichtes.
1949 Anstelle des Trittofens wird eine Heizung eingebaut (heute noch zu bewundern)
1950 Bau eines grossen Reservoirs damit mehr Wasser zur Verfügung steht. Bau einer neuen Wasserleitung.
1953 Die Ostseite der Skihütte wird mit Eternit abgedeckt
1955 Der bisherige und seit dem Bau der Skihütte amtierende Hüttenwart Peter Lengacher tritt zurück.
1956 Die Skihütte wird verrandet. Hans Burri, der 1955 provisorisch gewählte Hüttenwart
demissioniert. Für das folgende Jahr wird Frau Lengacher (Dachdeckers) gewählt.
1959 Ein Matratzenlager wird eingerichtet.
1961 Neue Matratzen, Wolldecken und ein neuer Schüttstein werden angeschafft.
1962 Als neuer Hüttenwart wird für Frau Lengacher neu Hans Graf (Häsels) gewählt.
1964 Die Skihütte erhält ein neues Dach aus Eternit, einen Boiler und ein Klosett. Wegen Rost muss die Wasserleitung erneuert werden.
1966 Einrichtung des Telefons
1968 Nach heftigen Diskussionen wird die Holzterrasse gebaut.
1972 Hüttenwartsstübli wird gebaut
1973 Liseli Rieder spendet die Wanduhr in der Skihütte.
1974 Vreni und Arthur von Gunten werden als neues Hütenwartehepaar gewählt.
1979 Ein neuer Hüttenboden wird bewilligt.
1982 Als neuer Hüttenwart wird Ruth Mägert gewählt.
1984 Die Holzterrasse muss wegen Fäulnis neu gemacht werden.
1987 Die Zimmer in der Skihütte im oberen Stock werden renoviert. Die Sendeantenne Radio BeO wird montiert.
1988 Trotz Schneemangel wurde die Hütte durch Wanderer gut besucht. Auch im Sommer
ist sie bestens vermietet. Es kamen sogar Besucher aus der DDR.
1992 Für Ihren nimmermüden Einsatz, für und in der Hütte, wird die Hüttenwartin Ruth Mägert zum Ehrenmitglied ernannt.
1993 Die Küche wird vollständig renoviert.
2001 Das „Bärengraben-Zimmer“ wird renoviert und neu gestalltet.
2002 Der Vorplatz der Skihütte wird saniert.
2007
Die Holzterrasse muss wegen Fäulnis neu gemacht werden.
2008 Die Hüttenwartin Ruth Mägert gibt das Amt nach 26 Jahren an Barbara Durtschi ab.
2011 Renovation: Im Aufenthaltsraum werden neue Fenster, sowie der Boden und neue Vorhänge montiert. Die aus Eternit bestehende West und Süd- Fassade wird durch eine neue Holzverschalung ersetzt.
2012 Das Dach der Skihütte wird im April 2012 durch ein PREFA Alluminiumdach ersetzt.
2017 Im Untergeschoss wurden die Wasch und WC Anlagen saniert, sowie zwei neue Duschen eingebaut.

News/Infos

Clubrennen

Resultate...

Fotos...

 

Migros Grand Prix
Adelboden 24.Feb.2018

Erfolgreicher Mathias Grossen mehr...

 

Jo Alpin

Programm 2017/2018
hier...

 

Tourengruppe

Programm 2017/18
hier...
Fotos2017...

Kids Langlauf 2017/18
Infos...
Flyer...

Photos...

 

Hauptversammlung
Protokolle hier...

 

Aktivitäten

 

 

Fr.26.Oktober 2018

Clubjass

Anmeldung bei Jaberg Yvonne.

Tel. 079 440 55 85

Infos...

 

Sa.27.Oktober 2018

Frondienst Skihütte
Anmelden bei Grossen Adi Tel. 079 639 29 74

Infos...

 

Fr.2.November 2018

Hauptversammlung

 

 

 
© 2008 by Heinz Rohrer Aeschiried